W-S Horses
W-S Horses

Federvieh: eigentlich nicht so meins aber man findet sich tatsächlich in Einiges hinein

 

Oft landen bei uns gestrandete Tiere. Solche, die zu alt, krank, keinen Zweck mehr erfüllen oder auch einfach unbequem für ihre Besitzer sind.

Wir versuchen sie aufzupäppeln, weiterzuvermitteln oder behalten sie auch mal bis zu ihrem Ende.

So sind auch diese Bronzeputen zu uns gekommen. Der Hahn mit Ballengeschwür und durch einen Fuchs von seinen Hennen beraubt, war er sozusagen über.

Wir tauften ihn "Meiki" (wegen dieser "Nase", nein das heißt: Fleischzapfen)und pflegten ihn gesund. Seine Hennen sind in Form von Eiern bei uns auf dem Hof gelandet.

Und was kaum vorstellbar erscheint: ein kleines Zwerghuhn, kaum größer als eine Handvoll, hat sie ausgerütet und auf-und erzogen.

Besagtes Zwerghuhn gehört meinem Sohn, der mit diesem Huhn begonnen hat zu züchten. Mittlerweile wird "die Gelbe" 10 Jahre alt.

Zu ihrer Gesellschaft gehören weitere federfüßige Zwerghühner, die uns regelmäßig mit kleinen Eiern versorgen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sabine Aichinger

Aktuelles

für 2020 erwarten wir 1 Fohlen: Feuertanz-Daily Deal-Heraldik XX